Winterschutz

Winterschutz

 

Winterschutz_1_IMG_1976.JPG  Winterschutz_2_IMG_2160.JPG
 
Hier wollen wir Ihnen einen kleinen Überblick über mögliche Winterschutzmassnahmen geben, sofern es der Exot denn benötigt. Abhängig ist dies natürlich ganz entscheidend vom Standort, sowohl geographisch wie auch mikroklimatisch. Ebenso ist die Wahl des Winterschutzes artabhängig - viele Arten kommen ganz ohne Schutz aus, bei einigen beschränkt sich der Schutz auf maximal ein paar Tage im Jahr. Es gibt aber auch Arten und Sorten, die im Winter auf jeden Fall einen Kälte- oder Regenschutz benötigen.

Bei den jeweiligen Exotenseiten erfahren Sie näheres, eine ausführliche und auf den jeweiligen Exoten zugeschnittene Beschreibung des Winterschutzes liegt ausserdem jeder Bestellung bei. Dort erfahren Sie auch hilfreiche Hinweise rund um die Pflanzung und die richtige Standortwahl im Garten. Natürlich können Sie uns auch schon vorher und unabhängig von einem eventuellen Kauf befragen wie der Schutz für die jeweilige Pflanze am besten aussieht.

Winterschutz_3_Trachy_1.jpg  Winterschutz_4_newsletter2.jpg  Winterschutz_5_Palme_verpackt_2.jpg

Grundsätzliche Überlegungen und Hinweise:

  • die Winterschutzbedürfnisse sind artabhängig, viele Arten benötigen auch in kalten Regionen keinerlei Schutz.
  • die Wahl des Standortes entscheidet oftmals schon ob der Exot im Winter überhaupt geschützt werden muss und wenn ja, wie stark
  • der Winterschutz ist zumeist nur für ein paar Tage bis max. ein paar Wochen im Jahr anzubringen
  • der Zeitaufwand beträgt dafür oftmals weniger als 1 Stunde, vor allem sobald man geübt ist und die notwendigen Materialien parat hat.
  • die meisten Yuccaarten benötigen ab Herbst einen einfach Regenschutz, z.B. mit einem Stab an dem ein umgedrehter Untersetzer befestigt ist und die Yucca damit abgeschirmt wird. Einen aufwendigeren, sehr hübschen Yucca-Regenschutz sehen Sie auf den oberen Bildern
  • Die meisten Exoten erfreuen uns auch im Winter mit ihrem grünen Blätterkleid. Dies hat aber auch zur Folge daß sie Wasser verdunsten und dies über ihr Wurzelsystem wieder aus dem Boden nachführen müssen. Ist der Boden tief gefroren kann dies zum Problem werden (Frosttrocknis). Man sollte also auf die Erde um den Stamm herum bzw. im Wurzelbereich 10-20 cm Rindenmulch auftragen. Bei nässeempfindlichen Arten nimmt man stattdessen lieber lockeres Material wie beispielsweise Kokosmatten
  • die angegeben Minimal-Temperaturen sind die Grenzwerte, die die jeweilige Pflanzenart zumeist überlebt. Schäden, vor allem an den Blättern können jedoch schon ein paar °C darüber auftreten - achten Sie also darauf den Winterschutz rechtzeitig anzubringen und nicht die Tiefstwerte abzuwarten. So sollte man einen Exoten der -25 °C überlebt, bereits ab ca. -20 °C schützen. Dies ist aber immer von der jeweiligen Art abhängig. Achten Sie ausserdem auf lange Dauerfrostperioden, diese können die Pflanzen ebenfalls schädigen - hier kann man mit geeignetem Isolationsmaterial am Boden, z.B. Rindenmulch bei Palmen für Linderung sorgen. Sollten Sie unsicher sein ab wann Sie Ihre Exoten schützen sollten, so sehen Sie dies in unseren Pflanzenbeschreibungen und in der Pflegeanleitung. Gerne können Sie aber auch direkt bei uns nachfragen.
  • zumeist besteht der Schutz idealerweise aus einer oder mehreren Schichten Vlies und/oder Luftpolsterfolien, die je nach Aufwand direkt um die Pflanze oder besser an ein vorher um die Pflanze herum aufgebautes Gestell (z.B. aus Dachlatten) gewickelt werden. Dieser unbeheizte Schutz fängt recht zuverlässig die Kältespitzen mancher, vor allem klarer Nächte mit ihrer hohen Strahlungskälte ab. Er muss aber, vor allem wenn er luftdicht mit Luftpolsterfolie erstellt wurde, regelmässig gelüftet werden damit die unter ihm entstehende Feuchtigkeit entweichen kann.
  • Sinken die Temperaturen in einen Bereich der schwere Blattschäden oder Totalschäden befürchten lässt oder aber hält eine starke Dauerfrostperiode länger an, so sollte über eine zusätzliche, schwache Beheizung nachgedacht werden. Diese kann aus Heizlüftern oder Dauerbrennern (Grabkerzen) bestehen oder mit speziellen Heizkabeln (wie immer gilt auch hier Obacht mit Strom und offenen Feuern)
Sie sehen, der Aufwand bleibt zumeist gering und sollte dem Pflanzenliebhaber gerne von der Hand gehen. Die so geschützten Exoten werden es Ihnen ausserdem mit ihrem tollen Erscheinungsbild im Frühjahr danken.